In die alten Gefilden…

Ihr Lieben…

Ich lasse Euch mal eine Woche alleine weiter hüpfen… fahre mit meinen Kindern ab morgen für eine Woche auf die alte Heimat-Insel. Leider packe ich in meinen Koffer nicht nur einigermaßen warme Klamotten, um dem Herbstwind auf Juist zu trotzen – sondern auch sehr viele, sehr gemischte Gefühle… von selber wäre ich im Augenblick ganz bestimmt nicht zu dieser Reise in die Vergangenheit angetreten – aber ich mache es als absoluten Liebesdienst für meine Kinder und damit mit meinem ganzen Mama-Herz.

Natürlich werde ich Euch berichten, wie es mir so ergangen ist – aber das erst, wenn ich wieder im jetzigen Zuhause angekommen bin, die Tasche wieder ausgepackt habe – und dann auch meine Seele ausleeren kann.

Habt eine tolle Zeit – und DON´T FORGET TO HÜPF!!!!

21 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Uta,

    trotz allem, habt eine gute Zeit und versuche dich auf das „schöne“ zu konzentrieren.
    Ich weiß es wird sehr schwer für dich. Es ist super lieb von dir, deinen Kindern das zu geben 😍.

    Liebe Grüße, eine feste Umarmung und ich denke an dich.

    Bärbel
    Allen anderen auch eine gute Zeit und wir „schreiben“ uns 🙋🏻‍♀️🙋🏻‍♀️

  2. Liebe Uta, ich wünsche Dir ganz viel Kraft und liebe Menschen, die Dich auffangen und halten. Ich denke an Dich, Gabi

  3. Dann können wir uns an der Norddeich Mole zuwinken, wir müssen morgen leider wieder nach Hause.
    Ich wünsche dir viele nette Begegnungen mit lieben Freunden auf Juist.
    LG Kerstin

  4. Liebe Uta, ich wünsche Dir eine gute Erdung und ganz viele schöne, stärkende Momente. Sorge gut für Dich.
    Bis bald und liebe Grüße, Andrea

    • Liebe Uta, trotz der gemischten Gefühle wünsche ich dir und deinen Kindern eine ganz tolle Zeit auf der schönsten Sandbank der Welt!!!!! Bis bald😊

  5. Liebe Uta, Du bist eine großartige Mutter und ich wünsche Dir, dass Du aus Deinem Urlaub in der alten Heimat das für Dich Beste herausziehen kannst…..
    Liebe Grüße
    Ute

  6. Liebe Uta,
    ich wünsche Dir eine schöne Zeit auf Juist und lass Dich gut durch-pusten. Manchmal sind solch „äußere Bedingungen“ positiv auch für uns selbst. Vielleicht kannst Du rückblickend in einigen Monaten feststellen, dass es auch Dir gut getan hat. Ich wünsche es Dir!
    Liebe Grüße
    Inge W.

  7. Hallo Uta
    wünsche dir und deinen Kinder alles Gute und halte den Kopf hoch und halte deine gemischte Gefühle gut in Zaum.
    Ach wenn du auf der Insel bist mache noch einmal einen letzten abstecher zu Kiebtzeck bevor die Tor für immer geschlossen werden.Schliesung ist der 07.10.2018
    Ich werde erst wieder ende April auf die Insel fahren

    Gute Erholung
    MfG
    Markus

  8. Ich finde es sehr gut, liebe Uta, dass Du Deine beiden Kinder „Ihren Weg gehen lässt“, sie dabei begleitest und mit geradem Rücken und wachem Blick für Ihre Gefühle hinter ihnen stehst. Was immer sie erleben, können sie dann vertrauensvoll mit Dir bearbeiten und daran wachsen. Besser gehts nicht! Ich wünsche Dir, dass Dir Ruhe und Kraft und auch Authentizität nicht ausgehen und dazu noch ein paar schöne Momente ganz für Dich allein auf DEINER INSEL, liebe Uta !

  9. Es ist ganz normal die Kinder ihr altes Zuhause sehen zu lassen. Das hat nichts mit Stärke zu tun. Die Familie des Vaters lebt da (denke ich). Auch wenn es weh tut.

  10. Liebe Uta,
    „Face your fears!“ Das ist oftmals schmerzhaft und anstrengend, aber Ausweichen und Weglaufen bringt meiner Erfahrung nach auf Dauer auch nichts. Ich habe mich in den letzten 18 Monaten auch mit vielen Erinnerungen konfrontiert und hatte teils gehörig Bammel davor. Im Endeffekt glaube ich, dass die Konfrontation dazu beigetragen hat, meinen Weg zu finden.
    Und genau das wünsche ich dir für deine Tage auf Juist auch. Dass sie dir irgendwie helfen, mit allem Erlebten Frieden zu schliessen – auch wenn es sicherlich nicht einfach ist.

  11. Zwiespalt

    Zurück in die Vergangenheit,
    bin eigentlich noch nicht soweit.

    Das Mama Herz lässt nicht zu,
    Kids woll’n nach Juist, geben keine Ruh.

    Also die 7 Sachen in Taschen verpackt,
    wird es sich auf den Weg gemacht.

    Sack und Pack, Kids, auf geht’s auf die Reise,
    Zwiespalt bleibt, mal laut manchmal leise.

    Frisia, sie wartet und nimmt uns an Bord,
    wie reagiert die Seele wenn sie’st dort.

    Die ersten Schritte, alte Heimat sei gegrüsst,
    hab ich dich irgendwie doch schon vermisst.

    Der Ruf der Möwen, das schlagen der Wellen,
    am Strand sich jung und alt gesellen.

    So viel Charme, Harmonie und Behaglichkeit,
    die Art wie nur Töwerland sich auf dich freut.

    Und doch, tief in dir wabert’s hin und her,
    die Seele enfach baumeln lassen, so schwer.

    Die Gedanken, präsent zu jedem Juister Fleck,
    wischt das neue Festlandzuhaus nicht einfach weg.

    Wege, so oft gegangen, Orte die dich liessen,
    all dies Einzigartige von Töwerland geniessen.

    Du wünschst dein Herz wird leichter, öffnet sich,
    wie einst das kleine Mädchen freust du dich.

    Auf Rosinstuten, Hufgeklapper. Wind u. Wellenschlag,
    auf Leichtigkeit, die Lust und Lebendigkeit, jeden Tag.

    Liebe Uta,
    Ich wünsche Dir von Herzen für die Zeit auf Töwerland so viele schöne Moments
    und Gedanken, dass sie es schaffen, die Schatten auf deiner Seele Stück für Stück beiseite zu schieben. Möge sich jeder Tag wie Balsam auf die alten aber doch noch so frischen Narben legen und sie heilen. Gib Dir die Zeit die es braucht, das Kopf und Seele sich künftig nur noch auf das Schöne, das Juist bietet und für dein/euer Leben beudeutet (e), einstellen und freuen können.
    Für deine Kids soll die Woche einfach nur eine Zeit kindlicher Fröhlichkeit und Spiellust bringen.

    Glück Auf
    Frank

Schreibe einen Kommentar zu Ute Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.