Der Mythos um die Hummel

Wo wir ja diese Woche schon bei possierlichen (im Einzelnen und vielfach gelesen nicht in Schwärmen) Flugkäfern waren – eines meiner absoluten Lieblingstiere ist und bleibt ja die Hummel.

Der ewigen Mythos, dass dieses Tier eigentlich viel zu dick ist und viel zu kurze Flügel hat, um zu fliegen – weil die Hummel das aber nicht weiß, tue sie es einfach, ist ja leider durch ein paar schlaue Wissenschaftler mittlerweile widerlegt worden. Hat irgendwas mit dem sogenannten Bernoulli-Effekt, Auftriebskräften, der Geometrie und den Eigenschaften der Hummelflügel und Luftkrümmung zu tun – damit möchte ich Euch aber gar nicht langweilen. Interessiert ja auch wirklich nur diese Leute, die alles erklären wollen und für jedes schöne Geheimnis dann doch noch die passende Antwort und Erklärung suchen.

Ich bleibe deswegen auch bei dem so netten Hummel-Paradoxon und glaube stur weiter dran: das pelzige, lustig vor sich hin brummende und gelb-schwarz-gestreifte Insekt – quasi die übergewichtige Cousine der Biene – ist eigentlich viel zu schwer, um abzuheben und gemütlich über die Blumenwiese zu schweben. Weil ihr das aber noch nie einer gesagt hat, macht sie es einfach…

Und bitte: können wir uns gegenseitig versprechen, dass auch wir alle hier es weiter so belassen? Dass keiner bei der nächsten Hummel-Begegnung petzt und womöglich einen Absturz verursacht? 🙂

Und bitte außerdem: Lasst uns versuchen, genauso zu sein – unerschrocken, mutig, ein kleines bisschen naiv und mit dem Wissen: wir können hüpfen! Tun wir zumindest so, als hätte uns noch nie jemand das Gegenteil gesagt!

Schönes Wochenende!

36 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Herrlich!
    Versprochen Uta,ich sags nicht weiter.
    Ich bin ja selber wie so eine kleine dicke Hummel 😀
    LG und schönes WE!

  2. Liebe Uta
    das hast Du schön gesagt. Ich glaube wir sollten alle etwas davon haben
    Man kann vieles – auch wenn man es vorher gar nicht wusste
    Auch ich habe vor und hinter dem Haus eine Bienen- Hummel- und Schmetterlingswiese . Auch Eichhörnchen und verschiedene Vögel sind Gäste in unseren Garten mit großen alten Baumbestand.

    Dir und allen Anderen ein schönes Wochenende
    Mit Sonne im Herzen – wenn sie nicht wiie bei uns (Regen) – scheint.

    Irmteaut

  3. Es ist so lustig zu sehen, wenn sich die Brummer auf den Blüten niederlassen und die etwas zarteren Stängel und deren Gewicht nachgeben. So schön!

  4. Versprochen Uta : ich petze nicht bei meiner nächsten Begegnung mit einer Brummhummel ! Andererseits……. grübel, denk….. Wäre sie nicht eventuell total stolz, wenn sie plötzlich wüsste, dass sie ständig etwas tut, was eigentlich gar nicht möglich ist??? Mir geht es mit einem rückwärtigen Blick auf mein Leben ja auch oft so, dass ich denke: „Wie hast Du das denn eigentlich schaffen können, Mädchen ? Wie bist Du denn aus dieser oder jener heiklen Situation mit ein paar blauen Flecken zwar, aber trotzdem irgendwie doch gut herausgekommen?“ – Was ich eigentlich sagen möchte, ist: „Wenn wir uns unserer unmöglichen Möglichkeiten bewusst sind, dann machen künftige Schwerkraftüberwindungen vielleicht nicht mehr so viel Angst und wir taumeln und brummeln einfach mal dick und durstig los. Wird schon werden ! Von Blüte zu Blüte. 🙂 ….. ……auf dass ganz viel Blütenstaub an Eurem Pelz hängenbleiben möge, wünsche ich allen hier ein gaaaanz schööönes Wochenende!

    • Kann sein, liebe Lydia… aber ich möchte das Risiko, dass sich eine Hummel (wenn sie nämlich womöglich weiblich ist, könnte das passieren) dann doch durch die Wahrheit verunsichern lässt und ab sofort auf dem harten Boden der Tatsachen bleibt.

  5. Hummeln sind einfach so toll und ich freue mich jedes Jahr auf‘s Neue, wenn meine Wandelrösschen blühen und voller Hummeln sitzen. Man kann sie fast berühren und sie sind so friedlich und schön. Lustig auch, wenn sie laut brummend versuchen an die Pollen der kleinen Blüten zu kommen. Ich kann nur jedem, der Hummeln mag raten, kauft ein Wandelrösschen, es lohnt sich ! Natürlich auch, weil es eine schöne Pflanze ist. 😉

  6. Habe gleich mal Deinen Tipp “Wandelröschen” nachgeschlagen…. so ein schöner Name und so eine schöne Blume. Klar, dass die Hummeln auf sie stehen. Danke Nici ! Ich glaube, die möchte ich auch gern auf der Terrasse haben !

    • Die sind so schön Lydia ! Habe meine schon seit Jahren und freue mich daran. Nur im Winter reinholen, vertragen keinen Frost !

  7. Oh ja, Wandelröschen, wie wunderschön! Die Farbwechsel bringen soviel Leben und Freude in den Garten und hoffentlich noch viel mehr sanftmütige Hummeln. Bei uns naschen sie im Sommer auch gerne an den Akeleien, Spornblumen und am Lavendel. Auch wenn man zur Beobachtung ganz dicht daneben steht, so lassen sich die gemächlichen Brummer nicht aus der Ruhe bringen und sammeln weiter ihr Futter.
    Liebe Nici, werde mir kommende Woche die gelbrote Sorte kaufen. Danke für den tollen Tipp!!!!!!

    • Liebe Gabi, warte noch ein bisschen, sie vertragen wirklich keine Kälte ! Dafür blühen sie wirklich lange in den Herbst hinein und bei uns sogar im Winter im Treppenhaus. 😄

  8. Liebe Uta,
    auch an den Lavendelblüten im Januspark habe ich öfters Hummeln gesehen. Die lieben anscheinend auch die Meeresluft. An der Wilhelmshöhe stehen ja auch Gastbienenkörbe. Ob da auch Hummelvölker wohnen???
    Danke für den tollen Beitrag und liebe Grüße, Gabi

  9. Liebe Petra, der Hinweis auf die Seite „Hummelfreund“ bringt’s!!! Bin gerade dabei, mich zu informieren. Ich wusste bisher z.B. nicht, dass Hummeln in noch fest verschlossene Blüten ein Loch beißen, um so früher an Pollen und Nektar zu gelangen. Ist alles sehr interessant. Danke für den tollen Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.