Der neue Morgen

Seit gut sechs Wochen bin ich ja jetzt in meinem neuen Job in der Familientherapie-Station der Psychiatrie im AK Harburg, habe schon viel Neues gelernt, ein paar Erfahrungen sammeln können und zum Beispiel bereits fünf … Weiterlesen →

Ein Plädoyer für ein verkanntes Wort

Ich werde es nicht müde zu betonen, wie sehr ich die deutsche Sprache liebe. Klar – italienisch oder brasilianisch beispielsweise klingen viel schöner, bei schwedisch kann man gar nicht anders als direkt ein wohliges Gefühl … Weiterlesen →

Auch meine Flügel werden wachsen

Die Pubertät hat an unsere Haustür geklopft und wir haben sie reingelassen. Jetzt hockt sie mit am Essenstisch, mischt sich in jede Familien-Diskussion ein, streckt den Kindergesichtern im Spiegel die Zunge raus und bringt den … Weiterlesen →

Die wachsenden Flügel

Es war wie an einem sonnigen, warmen Sommertag, den man unter einem azurblauen Himmel mit kleinen Schäfchenwolken, die ab und zu die Sonne verdecken, verbringt. Am Horizont ballt sich eine dicke, deutlich dunklere Front zusammen … Weiterlesen →

Der Sommerklumpen

Wie Ihr wisst, bin ich ein riesengroßer Fan der schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren – wobei: sicherlich hat diese Frau Kinder über alles geliebt und ist Zeit ihres Lebens im besten Sinne selber eines geblieben. Dennoch … Weiterlesen →